Über uns

ÖGKV Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) der DirektorInnen an Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege (BAS)

Was ist die BAS?

Die ÖGKV Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) der Direktoren an Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege wurde 1979 auf Initiative von Friederike Dittrich, Präsidentin des Österreichischen Krankenpflegeverbandes und Irmgard Kappelmüller, Schuloberin der Akademie für höhere Fortbildung in der Pflege gegründet.

Die BAS

  • versteht sich als Arbeitsgremium zur Entwicklung von Bildung und Ausbildung im Bereich der Pflege und ist in das organisatorische Gefüge des ÖGKV eingebettet.
  • arbeitet autonom hinsichtlich ihrer Organisation und im Bereich der pflegeberuflichen Bildung, insbesondere im Kontext mit der Gesundheits- und Bildungspolitik.
  • erfüllt die Funktion einer Dachorganisation für das gesamte Bundesgebiet, in der Direktoren aller Bundesländer vertreten sind.

Welche Ziele hat die BAS?

Die ÖGKV BAG hat sich insbesondere folgende Ziele auf nationaler und internationaler Ebene gesetzt:

  • Weiterentwicklung der beruflichen Bildung in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Weiterentwicklung der Gesundheits- und Krankenpflege und Sicherung eines hohen Qualitätsniveaus
  • Mitwirkung an gesellschafts-, gesundheits- und berufspolitischen Fragen
  • Beratung von Behörden und Institutionen in Bezug auf pflegeberufliche Bildung
  • Förderung und Unterstützung von Forschungsprojekten in Zusammen-hang mit beruflicher Bildung
  • Fachlicher Erfahrungsaustausch
  • Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsgemeinschaften, die an Ausbil-dungsfragen interessiert sind

Vorsitzende
Eva-Maria Körner, Direktorin

Stellvertretende Vorsitzende
Dr. Waltraud Buchberger, Direktorin

Ordentliche Mitglieder:

  • DirektorInnen von österreichischen Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege aller Bundesländer
  • Die Präsidentin des ÖGKV
  • Die Direktorin der NÖ Landesakademie, Abteilung höhere Fortbildung in der Pflege, Mödling

Kooptierte Mitglieder:

  • Ausgewählte Personen mit bes. Bedeutung für Ausbildung und Pflege, bzw. zur Pflege internationaler Kontakte.

Wer kann in der BAS mitarbeiten?

DirektorInnen von Schulen der Gesundheits- und Krankenpflege sowie DirektorInnen von Fortbildungsakademien der Gesundheits- und Krankenpflege und facheinschlägigen Hochschulen

Die BAS entscheidet über Aufnahme und Kooptierung jedes einzelnen Mitglieds. Es wird darauf geachtet, dass alle drei Sparten des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege vertreten sind.

Die Bundesländer-Arbeitsgemeinschaften reichen ihren Vorschlag zur Besetzung eines Sitzes bei der BAS ein.

Die Anzahl der Sitze ist entsprechend der Anzahl der Schulen pro Bundesland mit zwei bis max. drei Sitzen, festgelegt.

Aufnahmekriterien in die BAS:

  • Ausübung der Funktion als DirektorIn
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Mitarbeit in der BAS über mindestens vier Jahre
  • Wünschenswert ist die Mitgliedschaft im ÖGKV