Fortbildung: 3-Tage-Intensivkurs: Pflegegeldeintstufung durch den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege

Nur wer über entsprechende Grundkenntnisse der Pflegegeldeinstufung verfügt, kann im Rahmen der Pflegegeldbegutachtung durch gezielte Informationen an den Gutachter wesentlich die Einstufung beeinflussen. Diese Grundkenntnisse sollen in diesem Seminar vermittelt werden. Das Seminar stellt weiters eine perfekte Grundausbildung für Personen dar, die zukünftig selbst in der Pflegegeldeinstufung als Gutachter/in allenfalls tätig werden wollen.

Inhalte:

• Grundprinzipien der Pflegegeldeinstufung
• Was ist für die Pflegegeldeinstufung maßgeblich (nicht alles, was zu einem modernen Pflegeprozess   
   gehört, kann bei der Einstufung berücksichtigt werden) 
• Typische Pflegeverrichtungen im Detail 
• Welche Zeitwerte können berücksichtigt werden 
• Möglichkeiten zur Über- und Unterschreitung dieser Werte 
• Zusatzerfordernisse der Stufen 5-7 
• Wie kann ich mich auf eine Begutachtung vorbereiten, welche Informationen sind für den/die  
   Gutachter/in besonders wichtig 
• Pflegegeldverfahren samt den Voraussetzungen für eine Klage beim Arbeits- und Sozialgericht 
• Vertretung im Pflegegeldverfahren 
• Dokumentationspflicht gem. Gesundheits- und Krankenpflegegesetz 
• Dokumentationsbeispiele in Bezug auf das Bundespflegegesetz 
• Erstellung von bedürfnisorientrentierten Pflegeplanungen.

 

Ziele:

Den SeminarteilnehmerInnen wird breiter Raum geboten werden, Probleme, Fragestellungen, Fragen aus ihrer Praxis einzubringen, an Hand derer das Einstufungssystem praxisnahe erörtert und Tipps für die Praxis gewonnen werden können. Die Teilnehmer/innen können gesetzte Pflegemaßnahmen des Pflegealltages fachlich differenziert erkennen und im Pflegeprozess implementieren. Sowie gesetzlich korrekt dokumentieren und Bezüge zu pflegegeldeinstufungsrelevanten Tatsachen herstellen. Das Seminar bietet eine breite Vertiefung des Wissens für Interessierte und bestehende Pflegegeldbegutachter, ohne Zertifizierung.

Anmeldung und Information: bildung.ooe@oegkv.at

Kurs- nummer

O 19210

Kategorie

  • Oberösterreich

Datum

25.–27.11.2019

Zeit

09:00–17:00 Uhr

Ort

Bezirksseniorenheim Hörsching
Rupert-Willenstorfer-Straße 7, Hörsching

ReferentInnen

Dr. Martin Greifeneder

Arbeits- und Sozialrichter, Schriftleiter der österreichischen Zeitschrift für Pflegerecht (ÖZPR), führte im Auftrag des Sozialministeriums die Schulung jener diplomierten Pflegekräfte, die am Pilotprojekt "Pflegegeldeinstufung durch Pflegekräfte" teilgenommen haben.

Susanne Seemann, MSc.

akad. Expertin für Demenz, gerichtl. beeidete Sachverständige für Pflegegeld und Pflegemanagement für Personen mit Demenz Pflegedienstleitung, Mobile Seniorenbetreuung

Sprache

Deutsch

ÖGKV Mitglieder

€ 350,00

Nicht Mitglieder

€ 430,00

Alle Personen, die das Seminar von Herrn Dr. Greifeneder bereits absolviert haben, können den letzten Seminartag mit Frau Susanne Seemann MSc, auch einzeln buchen. Ihr Thementag ist die richtige Pflegedokumentation für die Begutachtung durch pflegerisches und medizinisches Personal.

Kursgebühr: Kursnummer: O 19211, am 27. November 2019 (bitte unbedingt für den einzelnen Tag diese Kursnummer angeben!) 100 Euro für ÖGKV-Mitglieder, 140 Euro für nicht Mitglieder. 

Veranstalter

ÖGKV Landesverband Oberösterreich

Nina Lindengrün
Tel.: 0699/10694002
E-Mail: bildung.ooe@oegkv.at

Anmeldeschluss

24.10.2019

Anmeldung

Für diese Veranstaltung erfolgt die Anmeldung nicht über den ÖGKV-Förderverein (ÖGKV-FV).


Zur Übersicht