ABGESAGT: Deeskalationsstrategien verstehen und anwenden können

DIESE FORTBILDUNG MUSSTE LEIDER ABGESAGT WERDEN.

In unserem Berufsalltag haben wir es oft mit Menschen zu tun die besonders herausfordernde Verhaltensweisen zeigen. Ein notwendiges Verständnis für die Ursachen dieser Verhaltensweisen, sowie die passenden Strategien in der verbalen Deeskalation und Körperintervention sollen den Teilnehmern dieses Seminars verständlich gemacht werden.

Ziel in dieser Fortbildung ist es, Ursachen für aggressives und abwehrendes Verhalten von Menschen zu erörtern und angemessene Strategien zu entwickeln, um in bedrohlichen Situationen und bei Gewaltereignissen Handlungssicherheit zu erlangen. Es werden spezielle Deeskalationstechniken gekoppelt mit einer empathischen Kommunikation erlernt, um so für Sicherheit auf beiden Seiten sorgen zu können.

Themenschwerpunkte

  • Ursachen und Hintergründe für herausfordernde Verhaltensweisen (z.B. Aggression)

 

  • Reflexion eigener Verhaltens- u. Kommunikationsmuster

  • Grundlegende Verhaltens- und Kommunikationsregeln bei Spannungen, Konflikten und Gewaltattacken

  • Deeskalationstechniken

Zielgruppen
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, PflagefachassistentInnen, PflegeassistentInnen, Fach- und Diplom-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit

Kurs­nummer

St 21105

ÖGKV PFP®: 32

Kategorie

  • Steiermark

Datum

03.–04.02.2021

Zeit

08:30–16:15 Uhr

Ort

Akademie für Gesundheitsberufe, Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband, LV Stmk.
Göstinger Straße 24, 8020 Graz

Referentin

Julia Tausendschön-Fernitz, Deeskalationstrainerin

ÖGKV Mitglieder

€ 257,00

Nicht Mitglieder

€ 286,00

Veranstalter

ÖGKV Landesverband Steiermark

Akademie für Gesundheitsberufe
Göstinger Straße 24
8020 Graz
Tel.: 0316/577151 Fax-DW 4

Anmeldung

Diese Veranstaltung wurde leider abgesagt.


Zur Übersicht