Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.

Keine Umsatzsteuer auf Schutzmasken

Der Steuersatz für Atemschutzmasken wird vom Bundesministerium für Finanzen von 20% auf 0% für die Lieferungen und die innergemeinschaftlichen Erwerbe reduziert. Dies gilt für Lieferungen und die innergemeinschaftlichen Erwerbe, die nach dem 13. April 2020 und vor dem 1. August 2020 ausgeführt werden. (mehr Infos)

Workshop "Selbstständigkeit in der Gesundheits- und Krankenpflege"

Das Workshop „Selbstständigkeit in der Gesundheits- und Krankenpflege – Vielfalt des Berufes leben“ findet zweimal jährlich statt und wird von Gabriele Wiederkehr, Vorsitzende der ÖGKV Bundesarbeitsgemeinschaft Freiberufliche Pflege gehalten.

Der nächste Termin ist am 10.11.2020. Zur Anmeldung kommen Sie hier. 

Inhalte

  •  Vision und Ziele des eigenen Unternehmens ausformulieren
  • Sein Alleinstellungsmerkmal erkennen
  • Pro & Contras: Hält die Idee der Realität stand?
  • Persönliche Eignung als Unternehmerin
  • Vorteile und Nachteile der Selbstständigkeit
  • Vollunternehmer/in oder Nebenberuflichkeit
  • Umfeldanalyse
  • Konkrete Planung der nächsten Schritte Entwicklungen am Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert
  • Wünschenswerte Eigenschaften für den Weg zum Erfolg
  • Finanzielle Aspekte
  • Herausforderungen/Ressourcen/Meilensteine
  • Praxisnahe Tipps zur Selbstständigkeit in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Austausch mit Gleichgesinnten - Netzwerk bilden

 Ziele

Die TeilnehmerInnen sollen sich über Ihre Eignung und Beweggründe klarer werden, sich mit KollegInnen austauschen. Professionelle Beantwortung offener Fragen. Risikoabwägung im Vorfeld. Marktlage diskutieren. Freiberufliche Pflege weiter entwickeln. Engagierte TeilnehmerInnen werden sehr gerne als zukünftige BAG-Mitglieder eingeladen.

Seminarleitung: Gabriele Wiederkehr
Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Freiberufliche Pflege

Begutachtungen für Pflegegeldeinstufungen

Per Erlass des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK) wurden die Pensionsversicherungsanstalten (PVA) gebeten, die Begutachtungen schon ab der Pflegestufe 1 auf den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege zu übertragen. Somit ist der gehobene Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege von Beginn an in den Prozess der Pflegegeldeinstufung eingebunden. Dies ist ein wichtiger Schritt, wenn es darum geht Ressourcen nach Bedürfnis- und Bedarfsorientierung auszurichten. Durch diese Maßnahme wird aus der Sicht des ÖGKV die Bedeutung der Pflegefachkompetenz sichtbar und die Notwendigkeit der vermehrten Einbindung des Pflegewissens in den Systemen deutlich.